Bei mir gibt es ja öfters Nudeln und diese dann auch noch in jeder Form. Da ich jetzt mal wieder Gelegenheit hatte, frische Orecchiette und Salsiccia zu kaufen, habe ich mir dazu gleich ein passendes Rezept überlegt. Es sollte lecker sein aber mich auch nicht ewig in der Küche binden. Ich glaube mit meinem Rezept habe ich meine Vorstellungen umsetzen können.

Ich liebe Salsiccia, diese leckeren italienischen Bratwürste, die es bei uns meist mit einer feinen Fenchelnote gibt. Leider kann ich nicht immer welche kaufen aber wenn es mal klappt wird gleich zugeschlagen.

Zutaten :

:
1 Dose stückige Tomaten (ca. 800g)
2-3 Zweige Oregano
2-3 Zweige Zitronenthymian
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 Salsiccia
100 g Babyspinat
Pfeffer, Salz
Zucker
Olivenöl
einige Parmesanspäne

Zubereitung :

:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Hälfte der Zwiebeln
und des Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, dann die Tomaten
und den gehackten Oregano sowie Thymian dazu geben und mit Pfeffer, Salz
und einer
Prise Zucker würzen. Das Sugo etwas einkochen lassen.

Die Wurstmasse aus den Salsiccia drücken und daraus kleine Bällchen formen. Diese in etwas Olivenöl von allen Seiten anbraten und dann in die Tomatensoße geben.


Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, dann abgießen und zur Soße geben. Dann alles miteinander vermischen und zum Schluss den gewaschenen Spinat unterheben. Gegebenenfalls mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Auf Teller anrichten und mit Parmesanspänen bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Zutaten für 2 Portionen:

200 g Spaghetti
400 g Putenfleisch
Olivenöl
1 Zwiebel(n)
100 g Kirschtomate(n)
300 g Spinat
¼ Liter Milch
n. B. Gemüsebrühe, instant
130 g Schmand
Salz und Pfeffer
evtl. Ingwer bei Bedarf
evtl. Schmand oder Saucenbinder
n. B. Parmesan, gerieben

Verfasser:
MelanieEilers

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Das Putenfleisch in Streifen schneiden und in Olivenöl anbraten. Die Zwiebel würfeln, zum Fleisch geben und mitbraten. Die Tomaten waschen, halbieren und zum Fleisch geben. Den Spinat zum Fleisch geben und kurz mit anbraten. Das Ganze mit der Milch ablöschen. Die Gemüsebrühe und den Schmand dazugeben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Ingwer (kann man auch weglassen) nach Geschmack würzen. Ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist. Sollte die Sauce zu flüssig sein, noch etwas Schmand oder einen EL Saucenbinder hineinrühren. Ist sie zu dickflüssig, noch etwas Milch dazugeben.

Mit den Spaghetti zusammen auf Tellern anrichten und mit Parmesan bestreut servieren.

Schmeckt auch Kindern (statt Spaghetti dann kleinere Nudeln wie Penne oder Fussili nehmen).

Anmerkung: Bei frischem Spinat – den Spinat waschen und in heißem Wasser ca. 8 Minuten garen.
Bei tiefgekühltem Spinat – den Spinat auftauen lassen und das Wasser auswringen.

Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 20 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: ca. 1.127

Zutaten

100 g Butter
200 g Nougat
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Salz
300 g Mehl
½ TL Backpulver
150 g Schokoglasur, zum Verzieren

Stecken Sie das Bild unten in Ihre Pinterest-Tabellen, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dies erlaubt uns, von Pinterest vorgetragen zu werden.

1

Zubereitung

Ergibt ca. 50 Stück.

Die weiche Butter mit dem Nougat gut verkneten. Ei, Vanillezucker und Salz zugeben und alles gut mischen. Mehl und Backpulver sieben und unter die Nougatmasse kneten. Kühl stellen.

Aus dem Teig Stangen oder Kipferl formen und bei 175 Grad ca. 10-15 Minuten backen.

Die Spitzen der abgekühlten Nougatstangen in die Schokoladenglasur tauchen.

Guten Appetit

In meinem letzten Türkeiurlaub gab es immer einen netten Koch, der uns zum Frühstück leckere Spiegeleier gebraten hat. Leider fehlt uns zu hause so ein netter Mensch und ich muss die Spiegeleier selber braten. Da auf meinem Balkon die Kräuter munter vor sich hin wuchern, versuche ich diese immer in meinen Gericht zu verwenden.

Zutaten :

:
8 Eier
4 Tomaten
2-3 Zweige Thymian
2-3 Stängel Oregano
Pfeffer, Salz
Olivenöl

Zubereitung :

:
Die Kräuter waschen, von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Tomaten vierteln, den Stielansatz entfernen. Dann in gleichmäßige Würfel schneiden.

Das Öl erhitzen, dann die Eier hineingleiten lassen, mit den Kräutern bestreuen und auf niedriger Temperatur
langsam braten. Wenn der gewünschte Gargrad (bei mir darf das Eigelb
flüssig sein aber das Weiße nicht glibbrig) erreicht ist, die Spiegeleier mit Pfeffer
und Salz würzen. Die Tomatenwürfel darüber streuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Zutaten

100 g Mandel-Spekulatius
3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
125 g Mehl
1 gestrichene(r) TL Backpulver
6 Blatt Gelatine
2 Dose(n) (à 314 ml; Abtr.gew.: 175 g) Mandarin-Orangen
900 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillin-Zucker
100 g Haselnuss-Krokant
60 g Mandelblättchen
1 EL Puderzucker
Backpapier

Zubereitung

1. 50 g Spekulatius hacken. Eier trennen. Eiweiß mit 3 Esslöffel Wasser steif schlagen, Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, über die Eiercreme sieben, mit den Spekulatius unterheben. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Masse hineingeben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

2. Boden aus der Form lösen und waagerecht halbieren. Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mandarinen auf einem Sieb abtropfen lassen. 700 g Schlagsahne steif schlagen, Vanillin-Zucker dabei einrieseln lassen. Gelatine ausdrücken,  Vorsichtig erwärmen, bis die Gelatine sich gelöst hat. 2 Esslöffel Sahne unter die Gelatinemischung rühren. Alles unter die restliche Sahne rühren.

3. Mandarinen, bis auf einige zum Verzieren, und 60 g Krokant unter die Sahne heben. Sahne auf den Boden geben und glatt streichen. Zweiten Boden darauflegen, etwas andrücken. Ca. 4 Stunden kalt stellen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, auskühlen lassen. 200 g Sahne steif schlagen. Torte aus dem Ring lösen, mit der Sahne einstreichen. 50 g Spekulatius je einmal diagonal halbieren. Torte mit Spekulatius und Mandarinen verzieren. Mit Mandelblättchen und 40 g Krokant bestreuen. Mit Puderzucker bestäuben. Wartezeit: 5 Stunden

Guten Appetit

ZUTATEN

90 g Eiweiß, von etwa 3 Eiern
25 g Zucker
1 Prise(n) Salz
110 g Mandel(n), gemahlen
200 g Puderzucker

ZUBEREITUNG

Puderzucker und gemahlene Mandeln zusammen in eine Schüssel sieben und vermischen. Am besten man siebt alles 2 bis 3 mal.
Eiweiß und Salz anschlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Nun das Eiweiß solange schlagen bis es schnittfest ist.

Jetzt die Puderzucker-Mandelmischung langsam unterheben. Es sollte eine glänzende dickflüssige Masse sein.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier überzogenes Backblech Kreise spritzen. Zwischen den Kreisen Abstand lassen.
Nun die Macarons 50 Minuten antrocknen lassen. Dann alle Bleche gleichzeitig in den Backofen schieben und bei Umluft 140°C etwa 15 min backen.

Nach dem Backen die Macarons auskühlen lassen und für 24 Std. in eine verschließbare Dose geben. Danach können sie mit Ganache, Buttercreme etc. gefüllt und aufeinander gesetzt werden.

Das Backpapier am besten mit Butter am Backblech befestigen damit es nicht flattert. Man kann es auch mit Besteck beschweren.

Das ist das erste Macaronrezept wo mir die Macarons gelungen sind. Man muss sich nur genau ans Rezept halten.
Ergibt etwa 25 Stück.

Guten Appetit

Die aktuelle Blogparade beim Küchenatlas dreht sich um vernünftiges Mittagessen für unterwegs. Im Vorfeld bin ich gefragt worden, ob ich ein paar Fragen zum Thema Bento beantworten könnte, klar konnte ich. Das kleine Interview könnt ihr hier lesen. Übrigens gibt es auch etwas zu gewinnen und zwar drei wirklich schöne Monbeto-Boxen.

Da ich in letzter Zeit das Essen in unserer Kantine nicht mehr wirklich gut vertrage und nehme ich wieder häufiger mein Essen von zu hause mit. Das ist auch der Grund, warum es hier wieder mehr Bentos zu sehen gibt. Auf dem oberen Bild sieht man zum Beispiel mein Verpflegungskörbchen, dass ich für einen langen Tag gefüllt habe.

Ich hatte für das Frühstück ein Sandwich mit Hühnchenaufschnitt und Käse und einen Apfel dabei. Übrigens das schöne grüne Sandwichbag habe ich bei einer Blogparade vom Küchenatlas gewonnen.

Fürs Mittag hatte ich mir ein veganes Bento mit Couscous und frischem
Gemüse zubereitet. Außerdem hatte ich noch einen kleinen Snack für den kleinen Hunger am Nachmittag und einen selbstgemachten Eistee
dabei.

Für die

Zubereitung :

habe ich etwas mehr als eine halbe Stunde gebraucht, ok der Eistee war da noch warm. Und von den Kosten her lag ich so bei 4,50€ für alles.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

ZUTATEN:

  • 80 g Mohn, am besten frisch gemahlen (kein Mohn-Fix, da ist Zucker drin)
  • 80 g Butter
  • 120 g Erythrit (Xucker light) (wer es süßer mag nimmt etwas mehr, die Menge ist knapp kalkuliert)
  • 50 g Walnüsse, gerne mehr
  • 3 Eier, Größe M
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Kokosmehl
  • 30 g Eiweißpulver (Vanille oder Nuss)
  • 200 ml Sojamilch (ohne Zucker) oder gerne Sahne
  • Prise Salz
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/4 Tl Guarkernmehl

ZUBEREITUNG:

Ofen auf 160 °C vorheizen, am besten Umluft. Wer das nicht hat, muss darauf achten, dass der Kuchen beim Backen nicht zu dunkel wird, dann ggf. mit Alufolie abdecken.

Mohn, Erythrit, Salz, Backpulver, Guarkernmehl, die gemahlenen Mandeln, das Kokosmehl und das Eiweißpulver in einer Rührschüssel sehr gründlich mischen. Gerade das Guarkernmehl ist die Seuche, das muss gut verteilt sein sonst klumpt das untrennbar zusammen bei Kontakt mit Flüssigkeit.

In einem Mixbecher o.ä. die Sojamilch (nehmt lieber Sahne), die Eier und die weiche Butter mit einem Handmixer gründlich mischen.

Diese flüssige Mischung zu der trockenen Mischung geben und gründlich verrühren. Ggf. etwas Milch/Sahne nachgeben, falls es zu fest ist. Das hängt u.a. von dem von euch verwendetem Eiweißpulver ab.
Die Spingform oder die Kastenform sehr gründlich einfetten, dann die Kuchenmasse hineingeben, glatt streichen und mit Walnüssen dekorieren. Gerne kann man auch gehackte Walnüsse noch in den Teig geben.

Ca. 1 Stunden backen, Stäbchenprobe machen. Bleibt nichts mehr kleben, ist er fertig! Auskühlen lassen, Sahne schlagen, Sahne auf ein dickes Stück Kuchen und sich schmecken lassen!

ZUTATEN(1PORTIONEN):

  • 50 g Mandarinen, aus der Dose
  • 200 g Joghurt, 3,5 % Fett
  • 2 EL Sahne, 30 % Fett
  • 2 EL Eiweißpulver, Vanille oder nach Geschmack
  • GEWÜRZE
    Zimt
  • Vanillepulver

ZUBEREITUNG:

Joghurt, Sahne und Eiweißpulver in einen Mixer geben und fein pürieren. Nach Geschmack mit Zimt und Vanillepulver verfeinern.
Mandarinen aus der Dose gut abtropfen lassen und anschließend auf den Sahnejoghurt geben.
Mit Mandarinenstücken garniert servieren.

Zutaten

6 Becher Sahne (à 200 g)
1 Tortenboden, dunkel (Wiener Boden, dreiteilig)
100 g Schokolade, zartbitter
12 Pck. Sahnesteif
1 Vanillezucker
1 kl. Glas Himbeeren, gezuckert
1 EL Speisestärke

Zubereitung

2 Becher Sahne mit der Schokolade kurz aufkochen, abkühlen lassen, am besten über Nacht. Himbeeren gut abtropfen lassen, 3 EL des Saftes mit 1 EL Speisestärke mischen, den Rest aufkochen lassen. Stärke einrühren, noch einmal kurz aufkochen, dann abkühlen lassen.

Schokosahne mit 4 Sahnesteif schlagen, auf dem ersten Boden verteilen. Eventuell etwas Schokosahne zur Dekoration aufheben. 2 weitere Becher Sahne schlagen, mit ein paar Tropfen roter Lebensmittelfarbe wird die Sahne schön farbig. Den zweiten Boden auflegen, die Sahne mit den untergehobenen Himbeeren darauf verteilen und den dritten Bodenteil oben darauf legen.
Jetzt die letzten beiden Becher Sahne mit dem Vanillezucker schlagen und auf der Torte sowie dem Rand verteilen.

Nun kann man die Torte nach Lust und Laune mit dem Himbeergelee sowie Sahnehäubchen verzieren.