Category

Backrezepte

Category

„Ein Brot, das Ihr Leben verändert”, so wird momentan in einigen Blogs ein Brot beworben, das nur aus Nüssen, Samen und Haferflocken besteht.

Life-Changing-Bread heißt es korrekt. Durch die reichlich enthaltenen Nüsse und Samen ist das Brot reich an hochwertigen Proteinen. Es ist vegan und bis auf die Haferflocken auch glutenfrei. Die Haferflocken können leicht durch Reis- und Hirseflocken oder auch durch grob geschroteten Buchweizen ersetzt werden.

Es gibt auch Studien, die aufzeigen, dass die Eiweißbestandteile des Hafers nicht in gleichem Umfang für Zöliakiebetroffenene schädlich sind, wie die Eiweißbestandteile anderer glutenhaltiger Getreidesorten. Bauck zum Beispiel bietet glutenfreie Haferflocken an.

Was steckt hinter der versprochenen Wirkung dieses lebensverändernden Brotes?

Die Zutaten werden vor dem Backen eingeweicht, um die Eiweißbestandteile aufzuschließen und eine optimale Verdauung zu ermöglichen. Das totale Wundermittel sind aber wohl die Flohsamenschalen. Flohsamenschalen sind reich an Ballaststoffen und beruhigen den Darm, während sie auch reinigend und entgiftend im Darm wirken. Flohsamen wirken sich auch günstig auf den Cholesterinspiegel aus und sorgen bei unserem Brot für die Bindung, sodass es ganz ohne Mehl auskommt.

So einfach geht’s

Die Zubereitung ist völlig easy: Die Zutaten vermischen, ein paar Stunden ruhen lassen, backen und fertig. Bei den Zutaten könnt ihr auch variieren. Wenn die Sonnenblumenkerne aus sind, nehmt ihr einfach mehr Leinsamen, ein paar Kürbiskerne. Ihr könnt die Nüsse tauschen, nur darauf achten, dass ihr ähnliche Inhaltsstoffe tauscht und das Verhältnis zueinander stimmt.

Ich habe mich relativ genau an das englische Originalrezept gehalten:

Das Rezept

Zutaten

  • 145 g Haferflocken
  • 135 g Sonnenblumenkerne
  • 90 g geschroteten Leinsamen
  • 65 g Haselnüsse
  • 2 EL Chia-Samen
  • 4 EL gemahlene Flohsamenschalen
  • knapp 1 1/2 TL Meersalz
  • 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 3 EL geschmolzenes Kokosöl (mit Olivenöl hab ich’s auch schon gemacht)
  • 350 ml Wasser

Zubereitung

Ein-Brot-das-Ihr-Leben-verändert Foto 2Zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen, dann die nassen Zutaten verrühren und mit den trockenen Zutaten zu einem Teig verrühren. Der Teig ist eher bröselig und ihr müsst ihn ein bisschen zusammendrücken, dass es eine Masse wird.

Dann gleich in eine mit Backpapier ausgelegte Kasten- oder kleine Auflaufform geben und mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, abgedeckt stehen lassen.

Die Oberfläche nochmals mit Wasser bepinseln und bei 180° im vorgewärmten Ofen 30 Minuten backen. Anschließend das Brot vorsichtig aus der Form nehmen und auf einem Rost weitere 30 Minuten fertig backen.

Fazit

Ob das Brot wirklich euer ganzes Leben verändern kann, weiß ich nicht, und es erscheint mir sehr dick aufgetragen. Aber es schmeckt sehr lecker und enthält ausschließlich gesunde Zutaten.

Da wir sowieso zu viel Gluten aufnehmen und auch zu viele isolierte Kohlenhydrate, ist es auf jeden Fall ein „Alltagsbrot„, das sich vom Gesundheitswert her nicht so leicht toppen lässt.

Gutes gelingen und guten Appetit!

»Finden Sie, die Brötchen sind italienisch?« Ich schaute Professor Caprese erwartungsvoll an. Der strich sich gerade Butter und frische Erdbeermarmelade auf sechs Brötchenhälften. Er biß in eine und kaute. Ich platzte fast vor Neugier.
»Mh. Italienisch? Schwer zu sagen, Signore Grün. Vielleicht norditalienisch.« Er grinste mich an. Dabei tropfte jede Menge Erdbeermarmelade auf sein weißes Hemd. »Aber fantastico. Wirklich fantastico.« Er beugte sich etwas nach vorne und klopfte mir auf die Schulter.

Anmerkung: Diese Brötchen sind relativ schnell zubereitet und zudem sind sie sehr kross. Innen schön fluffig. Ich finde, man kann sie auch gut im Urlaub zubereiten. Das Grundrezept fand ich bei Christian und seinem herrlichen Amboss Blog, der mir von Anfang an sympathisch war. Ein Gewinn. Ich werde den Link unten noch einblenden. Das Teigrezept ist fast identisch. Die Vorgehensweise habe ich etwas verändert. Ich nutze Falttechnik und Gärzeiten wie beim französischen Baguette. Aber dazu gleich mehr bei der Zubereitung.

Zutaten für circa 5 Brötchen

  • 275 g Mehl – bitte unbedingt Typ 550 – das ist sehr wichtig
  • 5 g Frischhefe
  • 10 g Olivenöl
  • 10 g flüssiger Honig
  • 1  TL Salz
  • 175 ml warmes Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Knethaken zuerst 2 Minuten auf niedrigster Stufe und dann auf höchster Stufe kneten, bis sich der Teig als Kloß von der Schüssel abhebt. Nun den Teig, in einer Schüssel, zugedeckt circa 30 Minuten ruhen lassen.

Ich habe den Teig in 5 gleich große Stücke aufgeteilt, etwas mit dem Messer oben angeritzt und bemehlt. Natürlich kamen sie dann auf mein Baguetteblech. Sie können sie auch auf ein Blech mit Backpapier legen. Ich empfehle hier aber dennoch die Anschaffung eines Baguettebleches:)

Die Brötchen auf mittlerer Schiene (falls mit Baguetteblech bitte den Gitterrost nutzen) in den auf 230 Grad vorgeheizten Herd (Umluft). Sie wissen schon: Jeder Herd ist anders. Gehen Sie nach Ihren Erfahrungen. In den Herd (unten) bitte ein Behältnis mit Wasser stellen. Das mache ich, damit die Kruste schön kross wird. Ich nutze dazu eine Auflaufform.

Circa 10 – 12  Minuten backen. Auf jeden Fall sollten sie die Farbe haben, wie auf dem Foto:)

Brötchen selber backen
Brötchen selber backen
Brot und Brötchen von Herrn Grün

ZUTATEN FÜR 1 PORTIONEN:

350 g Mehl
300 g Zucker
150 g Zitronat, fein gehackt bzw. gewogen
100 g Haselnüsse, gemahlene
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Lebkuchengewürz
¼ Liter Milch
150 g Butter
2 EL Honig
4 Ei(er)
Für den Guss:
10 EL Zucker
250 g Kokosfett
2 EL Kakaopulver
2 Ei(er)

Verfasser:
Zitrofa

Für den Teig die Zutaten vom Mehl bis Lebkuchengewürz trocken mischen. Zutaten von Milch bis Eier ebenso vermischen und mit der Trockenmasse gut vermischen.
Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf mittlerer Schiene ca. 30 Min. backen.
Den fertigen, noch warmen Kuchen auf ein Gitterrost stürzen und das Backpapier abziehen.

Für den Guss die Eier und Zucker mit Rührbesen schaumig rühren. Kokosfett erhitzen. Zusammen mit dem Kakaopulver langsam unterrühren. Anschließend auf dem erkalteten Kuchen verteilen.

Kuchen eine Nacht stehen lassen und dann anschneiden.

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: ca. 8.520

Zutaten

Zutaten für 4 Personen

Öl 100 ml
Pfeffer aus der Mühle etwas
Limette unbehandelt, Schale abgerieben 1
Schweinefilet 600 gr.
FÜR DEN TEIGMANTEL: etwas
Salz etwas
Pflaumenmus 150 gr.
Eigelb 3
Semmelbrösel 2 EL (gestrichen)
Blätterteig gerollt, aus dem Kühlregal, ersatzweise TK. 225 gr.
mildgeräucherter Schinken, nicht zu salzig 100 gr.
Eigelb mit 1 EL Milch vermischt 1

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.Nährwertangaben:Angaben pro 100g
kJ (kcal) 1080 (258) Eiweiß 15,0 g Kohlenhydrate 11,5 g Fett 17,2 g

Zubereitung

1.Aus dem Öl, Pfeffer und Limettenschale eine Marinade zubereiten und das Schweinefilet darin über Nacht einlegen.

2.Das marinierte Filet salzen und in einer beschichteten Pfanne von allen Seiten gut anbraten bis es rundherum braun ist. Zur Seite stellen.

3.Die Blätterteigrolle mit dem Backpapier nach unten ausrollen. Ersatzweise aufgetaute TK-Platten mit Mehl dünn ausrollen.

4.Plaumenmus, Salz, 3 Eigelb und die Semmelbrösel zu einer Paste vermengen.

5.In die Mitte des ausgerollten Blätterteiges den Schinken legen. Die Hälfte der Pflaumenmuspaste darauf streichen, das angebratene Filet drauflegen, mit der restlichen Pflaumenmuspaste bestreichen. Mit dem Teig umhüllen, dabei innere Ränder und äußere Teighülle mit der Eigelbmilch bestreichen.

6.Bei 200° C im vorgeheizten Ofen für gut 20 Minuten braten.

Zutaten
Portionen: 10
150 g Butter (zerlassen)
500 g Mohn (gemahlen)
200 g Staubzucker
3 EL Honig
1 Vanillezucker
Zimt
1 Backpulver
500 g Mehl (glatt)
350 g Erdäpfel (abgeschält, gekocht und passiert)
130 g Staubzucker
130 g Butter (zerlassen)
2-3 EL Schlagobers
2 Stk. Eier (M)
etwas Butter
Rum
MilchAuf die Einkaufsliste
Themenwelten
Mohn Rezepte
Österreichische Küche – Niederösterreichische Küche
Zimt Rezepte
Rum Rezepte

Zubereitung
Für die Waldviertler Mohnzelten erst die Mohnfülle zubereiten. Für die Mohnfülle die Butter zerlassen. Mohn, Staubzucker, Honig, Vanillezucker, Zimt, Rum und etwas Milch dazugeben und zu einer weichen Fülle verarbeiten.
Aus der Fülle kleine Knödel formen. Für den Teig das mit Backpulver vermischte Mehl, Erdäpfel und Zucke in eine Rührschüssel geben.
Mit der zerlassenen Butter, Obers und den Eiern zu einem Teig verkneten. In Stücke teilen, mit Mohnknödel füllen, flach andrücken.
Auf ein eingefettetes Backblech legen und im Rohr bei 200 °C ca. 20 Minuten backen. Nach der Halbzeit wenden.

Zutaten

  • Butter zum Einfetten
  • 2 Pck. Blätterteig (à 270 g, 24 x 40 cm)
  • 200 g Zucker
  • 1 Zitrone, unbehandelt, Schale dünn abgeschält, Saft ausgepresst
  • 500 g Frischkäse
  • 500 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 20 g Vanillezucker, selbst gemacht
  • 50 g Speisestärke
  • 120 g Zitronenmarmelade (siehe Tipp)

Nährwertepro 1 StückBrennwert2038 kJ / 487 kcal

Eiweiß12 g

Kohlenhydrate44 g

Fett29 g

Ballaststoffe0.6 g

Zutaten für
4


Portionen
Für die Creme:
500 ml Milch
40 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
40 g Stärkemehl
4 Eiweiß, steif geschlagen
Für den Schaum: (Weinschaum)
4 Eigelb
80 g Zucker
250 ml Weißwein
½ Zitrone(n), Saft davon
1 EL, gestr. Stärkemehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten

Ruhezeit ca. 3 Stunden

Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Milch und Zucker zum Kochen bringen (5 EL davon zurückbehalten). Stärkemehl in den 5 EL restlicher Milch anrühren, zugeben, kurz aufkochen. Eischnee unter die heiße Creme ziehen und in eine Glasschale oder Gläser füllen.

Für den Weinschaum alle Zutaten in einen Topf geben (kein Aluminium verwenden!). Bei halbgroßer Flamme bzw. Schaltung 2 unter kräftigem Schlagen erhitzen. Alles kurz aufwallen lassen, dann herunternehmen und so lange kurz weiterschlagen, bis sie etwas abgekühlt ist. Weinschaum auf die erkaltete Creme gießen und bis zum Verzehr kühl stellen.

Zutaten

500 gMehl

50 gZucker

50 gFett

1Ei

20 gHefe

5 gSalz

ca. 1/4 lMilch

Zitronenschale, Vanille

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Die Zutaten zum Teig verarbeiten und diesen eine Stunde lang gehen lassen. Dann Plätzchen formen, mit Pflaumenmus befüllen und zu Buchteln einwickeln.
Etwas Öl (oder Schmalz) in die Backform geben, die Buchteln darin wälzen, damit sie sich dann nicht zusammenkleben.
Die Buchteln noch 15-20 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 25-35 Minuten backen.

Zutaten

3 Ei(er)
250 g Margarine
3 Tasse/n Zucker
4 Tasse/n Mehl
2 Tasse/n Buttermilch
1 Tasse Kakaopulver
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Natron
evtl. Fett für das Blech
Puderzucker zum Bestäuben

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier und Zucker schaumig rühren. Natron mit dem Mehl vermischen. Restliche Zutaten abwechselnd tassenweise hinzufügen, das Mehl dabei sieben. Mit dem Rührbesen gut zu einer cremigen Masse verrühren. Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Min. bei 180°C backen. Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.