Category

Backrezepte

Category

Zutaten für
4


Portionen
Für die Creme:
500 ml Milch
40 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
40 g Stärkemehl
4 Eiweiß, steif geschlagen
Für den Schaum: (Weinschaum)
4 Eigelb
80 g Zucker
250 ml Weißwein
½ Zitrone(n), Saft davon
1 EL, gestr. Stärkemehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten

Ruhezeit ca. 3 Stunden

Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Milch und Zucker zum Kochen bringen (5 EL davon zurückbehalten). Stärkemehl in den 5 EL restlicher Milch anrühren, zugeben, kurz aufkochen. Eischnee unter die heiße Creme ziehen und in eine Glasschale oder Gläser füllen.

Für den Weinschaum alle Zutaten in einen Topf geben (kein Aluminium verwenden!). Bei halbgroßer Flamme bzw. Schaltung 2 unter kräftigem Schlagen erhitzen. Alles kurz aufwallen lassen, dann herunternehmen und so lange kurz weiterschlagen, bis sie etwas abgekühlt ist. Weinschaum auf die erkaltete Creme gießen und bis zum Verzehr kühl stellen.

Zutaten

500 gMehl

50 gZucker

50 gFett

1Ei

20 gHefe

5 gSalz

ca. 1/4 lMilch

Zitronenschale, Vanille

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Die Zutaten zum Teig verarbeiten und diesen eine Stunde lang gehen lassen. Dann Plätzchen formen, mit Pflaumenmus befüllen und zu Buchteln einwickeln.
Etwas Öl (oder Schmalz) in die Backform geben, die Buchteln darin wälzen, damit sie sich dann nicht zusammenkleben.
Die Buchteln noch 15-20 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 25-35 Minuten backen.

Zutaten

3 Ei(er)
250 g Margarine
3 Tasse/n Zucker
4 Tasse/n Mehl
2 Tasse/n Buttermilch
1 Tasse Kakaopulver
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Natron
evtl. Fett für das Blech
Puderzucker zum Bestäuben

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier und Zucker schaumig rühren. Natron mit dem Mehl vermischen. Restliche Zutaten abwechselnd tassenweise hinzufügen, das Mehl dabei sieben. Mit dem Rührbesen gut zu einer cremigen Masse verrühren. Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Min. bei 180°C backen. Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

Zutaten
Für
12
Stücke
150 g Butter
200 g Vollkorn-Kekse
10 Blatt Gelatine
800 g Erdbeeren
1 TL + 100 g Zucker
3 Packung (à 175 g) Doppelrahm-Frischkäse
400 g Schlagsahne
Öl
1 großer Gefrierbeutel
Zubereitung
75 Minuten
ganz einfach

1.
Butter in einem Topf schmelzen. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen. Kekse in einen großen Gefrierbeutel füllen, mit einer Teigrolle grob zerbröseln. Keksbrösel und Butter gut mischen. Springform (26 cm Ø) mit Öl ausstreichen. Brösel in die Form geben, zu einem glatten Boden fest andrücken, dabei einen kleinen Rand drücken. Boden ca. 30 Minuten kalt stellen
2.
5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren waschen, putzen, davon 500 g in grobe Stücke schneiden, mit 1 TL Zucker pürieren und 300 g in kleine Würfel schneiden. Frischkäse und 100 g Zucker verrühren. 4 Blatt Gelatine ausdrücken, auflösen und 3 EL Frischkäsecreme einrühren, dann in die übrige Creme rühren. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben
3.
1 Blatt Gelatine ausdrücken, auflösen und mit 100 g Erdbeerpüree verrühren. Ca. die Hälfte der Creme in die Springform geben. 50 g Püree darauf verteilen und mit einer Gabel locker unterheben. Restliche Creme und übriges Püree daraufgeben und ebenso mit einer Gabel marmorieren. Ca. 2 Stunden kalt stellen
4.
5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Gelatine ausdrücken, auflösen und mit dem restlichen Erdbeerepüree verrühren. Erdbeerwürfel auf der Torte verteilen, Erdbeerpüree darübergießen und nochmals ca. 2 Stunden kalt stellen. Torte aus der Form lösen und in Stücke schneiden
5.
Wartezeit ca. 4 1/2 Stunden

Zutaten
Brownieboden
160 gr Mehl 405er
50 gr Kakao
1 TL Backpulver
50 gr Zucker
1 Ei
75 gr Butter
Käsekuchenfüllung
500 gr Sahnequark Vollfettstufe
500 gr Magerquark
200 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 gr Speisestärke
3 Eier
125 ml Sonnenblumenöl
500 ml Milch

Anleitungen
Vorbereitung: ein feinmaschiges Sieb mit einem (sauberen!) Küchentuch auslegen und den Quark darin über Nacht abtropfen lassen.
Weiter geht’s am nächsten Tag.
Eine Springform (26 oder 28 cm Durchmesser) fetten. Den Ofen auf 140° O/U-Hitze vorheizen.
Die Zutaten für den Boden in einer Schüssel mit den Händen zu einem Knetteig verkneten. Die Springform damit auskleiden; am besten geht das, wenn du kleine Stückchen Teig in der Form verteilst, und diese flachdrückst. Dann nur noch einen Teil Teig am Rand entlang flachdrücken und fertig ist der Boden!
Für die Quarkschicht alle Zutaten mit dem Handrührer in einer Schüssel gut vermischen. Die Masse wird eher flüssig, aber das ist ganz normal.
Die Quarkmasse vorsichtig auf den Boden gießen.
Die Springform auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und etwa 90 Minuten backen.
Den Kuchen nach dem Backen am besten im Ofen (mit geöffneter Ofentür) auskühlen lassen.
Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kann er vorsichtig aus der Form gelöst werden. Am besten schmeckt er komplett abgekühlt bis kalt.

ZUTATEN

1 kgHähnchenbrust
1 TasseSahne
1 TLSenf
3Knoblauchzehen
4 ÄstchenThymian
100 gKäse, gerieben
Pflanzenöl
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und eine Auflaufform gründlich mit Öl einfetten.
  2. Die Hähnchenbrust in der Pfanne scharf anbraten und dann in die Form legen.
  3. In einer Schüssel den fein geriebenen Käse, Sahne, Senf, den gepressten Knoblauch und Thymian vermengen.
  4. Das Fleisch mit der Soße übergießen und 25 Minuten backen.

Zutaten

500 g Mehl
100 g Zucker
300 ml Milch
100 g Öl
1 Würfel Hefe, frische
1 Prise(n) Salz

Für die Streusel:
400 g Mehl
250 g Zucker
250 g Butter

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

Für den Hefeteig die Hefe zerbröckeln und in der lauwarmen Milch verrühren, bis es eine „Hefemilch“ gibt. Zugedeckt an einem warmen Ort 10 Min. gehen lassen.
Dann das Mehl in eine große Schüssel geben. Den Zucker, das Öl und 1 Prise Salz dazugeben. Die „Hefemilch“ zufügen und mit dem Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe gehen lassen (ca. 60 Min.).

Noch einmal kneten, ca. 10 Min. zugedeckt ruhen lassen und dann ausrollen. Auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen. Jetzt noch einmal ca. 20 Min. gehen lassen (zugedeckt, damit keine Haut entsteht).

In dieser Zeit werden die Streusel zubereitet. Für die Streusel einfach alle Zutaten (Mehl, Zucker, Butter) in eine Schüssel geben und zu einem krümeligen Teig kneten. Die Butter sollte sehr weich sein (vielleicht kurz in der Mikro erwärmen), dann geht es viel besser!

Den Hefeteig vorsichtig mit Wasser bestreichen und jetzt die Streusel gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Backofen jetzt anstellen. In dieser Zeit kann der Teig noch einmal gehen.
Bei 180 °C Heißluft, vorgeheizt, 30 Minuten backen. Bei Ober- und Unterhitze 200 °C.

Durch das Öl wird dieser Streuselkuchen sehr locker!

Zutaten für
1


Portionen
Für den Teig:
100 g Margarine
200 g Zucker
2 Ei(er)
375 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
Fett für das Blech
Für den Belag:
1 kg Quark
275 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Ei(er)
200 g Sauerrahm
100 ml Öl
300 ml Milch
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
2 Dose/n Mandarine(n)
1 Pck. Tortenguss, klar

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten

Ruhezeit ca. 1 Stunde

Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten

Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus den Zutaten für den Teig einen Teig zubereiten. Das Backblech einfetten und den Teig darauf dünn ausrollen.

Die Mandarinen abtropfen lassen, den Saft auffangen für den Tortenguss.

Die restlichen Zutaten, außer Mandarinen, miteinander verrühren und auf den Teig gießen. Dann die Mandarinen darauf verteilen. Im Ofen bei 190°C ca. 45 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen den Tortenguss zubereiten und auf den Kuchen geben.

Zutaten

300 g Pfirsich(e), frisch, in Scheiben (oder aus der Dose – abgetropft)

300 g Heidelbeeren, frisch

300 g Erdbeeren, frisch, in Scheiben

300 g Weintrauben, grün, möglichst kernlos

2 EL Zitronensaft, frisch gepresst

1 TL Zitrone(n) – Schale, abgerieben

250 g Quark

200 ml süße Sahne

50 g Puderzucker

65 g Walnüsse, gehackt

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zubereitung

In einer großen (durchsichtigen) Glasschüssel Pfirsiche, Heidelbeeren, Erdbeeren und Trauben einschichten. In einer separaten Schüssel Quark, Zitronensaft und Zitronenschale mischen. In einer weiteren Schüssel süße Sahne mit Puderzucker steif schlagen.
Quarkmasse mit geschlagener Sahne vermischen, über die Früchte geben, glatt streichen und mit den gehackten Walnüssen betreuen. Die Schüssel abdecken und bis zum Servieren kühl stellen.

ZUTATEN

Für die Zucchinipuffer:

1Zucchini
1Möhre
1Zwiebel
2Eier
Mehl nach Bedarf
Salz, Pfeffer
Öl für die Pfanne

Für die Creme:

1 Bechersaure Sahne
1/2 BundFrühlingszwiebeln
1Knoblauchzehe
nach Geschmack geriebener Käse

ZUBEREITUNG

  1. Die Zucchini fein reiben und salzen. Kurz ruhen lassen, bis der Saft austritt. Dann noch von Hand ausquetschen und damit vom überflüssigen Saft befreien. Die Möhre und Zwiebel ebenso reiben und dann mit der geriebenen Zucchini vermengen. Nach Geschmack würzen, Eier und  nach Bedarf Mehl dazugeben; so entsteht ein eher dickflüssiger Teig.
  2. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Puffer von beiden Seiten goldbraun braten. Danach auf ein Papiertuch legen, damit das überflüssige Öl aufgesaugt werden kann.
  3. Saure Sahne mit gepresstem Knoblauch und den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln verrühren. Eventuell geriebenen Käse untermengen, ist aber kein Muss – jeder nach seinem Geschmack. Gut umrühren. Jeweils ein Stück mit der Creme bestreichen und mit einem anderen Stück zudecken. Und servieren.